Anke Hengelmolen-Greb
Bobath Grundkurs

Ankes NeuroScience-Letter

Für meine ehemaligen Kursteilnehmer, aber auch für alle therapeutischen Kollegen biete ich einen kleinen "Service" an, sie erhalten einmal im Monat einen NeuroScience-Letter von mir. 

 

Da ich ja der Meinung bin, dass Therapeuten UP TO DATE sein sollten und dies am effektivsten durch das Lesen von WISSENSCHAFTLICHEN STUDIEN passiert, 
versende ich in diesem Letter immer die Zusammenfassung einer aktuellen, neurologischen Studie, praktischerweise in deutscher Übersetzung. 

 

.... quasi Therapie-Wissenschaft in wohldosierten Häppchen ��

☝️

Wenn Ihr diesen NeuroScience-Letter ebenfalls erhalten möchtet, dann schreibt mir einfach eine PN per E-Mail an anke.greb@bobath-grundkurs.de.

 

Hier der aktuelle Newsletter, Ausgabe April 2019

 

Hallo Ihr Lieben!

Hier kommt Euer NeuroScience-Letter No. 23!

Leider etwas verspätet, denn normalerweise kommt der NeuroScience-Letter ja am ersten Wochenende des Monats. Aber mein Rechner war in Reparatur, daher konnte ich nicht tätig werden. Nu isser wieder ganz - also los…!

Heute geht es mal wieder um das Bobath-Konzept - in einer mehrphasigen Delphi-Studie versuchen wir (nun schon seit 2 Jahren… stöhn), eine neue Definition für das Bobath-Konzept zu erstellen. Anstrengend - aber notwendig als Basis für zukünftige Forschung und Zitate. Wenn die Definition dann endlich fertig ist, werdet Ihr wieder von mir hören :-)

Viel Spaß bei Schmökern - vielleicht als willkommene Bettlektüre in der Erkältungszeit?! Boah ey - ich werde den Kram gar nicht mehr los… 

 
Vorneweg allerdings wichtige NEUIGKEITEN !!! 

—> Aufgrund der großen Nachfrage gibt es noch einen zusätzlichen Bobath-Grundkurs in Regensburg, Ende Juni geht es los - alle Infos darüber findet Ihr weiter unten. 

—> Meine E-Mail-Adresse hat sich geändert( leider wurde die gmx-Adresse gehackt…). 
Die neue Adresse ist:anke.greb@bobath-grundkurs.de

 

Developing a revised definition of the Bobath concept

Die Entwicklung einer überarbeiteten Definition des Bobath-Konzeptes
 
Autoren:
Julie Vaughan‐Graham1| Cheryl Cott1|Ann Holland2|Marc Michielsen3|Alba Magri4|
Mitsuo Suzuki5|Dina Brooks1
 
1 Department of Physical Therapy, Universityof Toronto, Toronto, Ontario, Canada
2 Neurorehabilitation and Therapy Services, The National Hospital for Neurology andNeurosurgery, London, UK
3 Physiotherapy Department, Jessa Hospital, Hasselt, Belgium
4 Physiotherapy Clinic, Studio Erre, Brescia,Italy
5 Rokujizo Genenal Hospital, Kyoto, Japan
 

Zielsetzung:

Diese Studie wurde als Konsensuskonferenz innerhalb der International Bobath Instructors Training Association (IBITA) designed, um eine überarbeitete Definition des Bobath-Konzepts zu entwickeln.

Methoden:

Ein Design in 3 Phasen:

(a) Fokusgruppen 

(b) Fragebögen

(c) Echtzeit-Delphi 

In diesem Papier werden die Phasen (a) und (b) beschrieben.

Ergebnisse:

40 IBITA-Mitglieder nahmen an fünf Fokusgruppen teil. Aus den Fokusgruppen wurden acht übergeordnete Themen entwickelt, aus denen die Fragebögen erstellt wurden. 

Bei allen neun Themen der Fragebögen gab es eine große Übereinstimmung bei der Identifizierung der übergeordneten Konstrukte und bei 12 von 13 Aussagen wurden die einzigartige Aspekte der klinischen Praxis von Bobath identifiziert. 

Geringere Bewertungen wurden dem mangelnden Verständnis des Begriffs „humanistische, klinische Praxis von Bobath“ zugeschrieben, der sich auf mehrere Bereiche (z. B. Körperfunktion, Aktivitäten und Participation) bezieht, weiterhin nur begrenzte Übereinstimmung bei der Beschreibung des Begriffs „Placing“.

Fazit:

Fokusgruppen und eine webbasierte Umfrage konnten die Meinungen der IBITA-Mitglieder zu Themen und Aussagen einholen, die für die Entwicklung einer überarbeiteten Bobath-Definition von Bedeutung sind. Die Ergebnisse von Phase 1 & 2 sind grundlegend für Phase 3, einem Echtzeit-Delphi, um innerhalb von IBITA einen Konsens über Aussagen zu erzielen, auf denen eine überarbeitete Bobath-Definition basiert.

KEYWORDS

Bobath concept, focus groups: survey methods, neurorehabilitation

 
 
Bobath-Grundkurse
 
Regensburg- tolle Stadt an Regen, Naab und Donau,unbedingt eine Reise wert!
 
Termin:
 
1. Kurs-Teil: 24.06. bis 01.07.2019
2. Kurs-Teil: 07.10. bis 13.10.2019
 
Kontakt über Frau Kraus unter Tel: 0941/4602707, E-Mail: kraus@fobi-akademie.de
 

Emmelshausen -in „meinem“ Bundesland Rheinland-Pfalz, in der Nähe von Koblenz

Back to the roots - da bot sich der schöne Hunsrück ja geradezu an :-) 

Termin:

1. Teil: 04.07. - 12.07.2018 (07.07. kursfreier Tag)

2. Teil: 07.11. - 13.11.2019 

Kontakt über Andreas Ahlhorn unter Tel:06747-1056,E-Mail: info@fobi-ahlhorn.de


Wochenend-Workshops:

Hier kommen themenspezifische Workshops, 
—> insbesondere für die, die den Grundkurs bereits absolviert haben und Interesse an einem kleinen Nachschub haben. 
—> Aber auch sehr gut geeignet für Kollegen, die noch keinen Bobath-Grundkurs absolviert haben und mal kurz die Nase rein stecken möchten… 
Denn nun ist es soweit: mein Therapiezentrum ist endlich fertig und es kann losgehen. 

Hier die Themen und Termine für 2019:

Bewegungsanalyse - auch als Refresher

18. – 19.05.2019 im TherapieZentrum Grünebach

Schwindel – multi-systematische Ursachensuche und Therapieansätze 

10.-11.08.2019 im TherapieZentrum Grünebach

BobAth´let – Muskelspiele in Kettenfür alle, die noch mal die volle Dosis Muskel-Anatomie-Kopfzerbrechen brauchen… :-)

21.-22.09.2019 im TherapieZentrum Grünebach
 
Ausschreibung und alle weiteren Infos zu den neuen Workshops findet Ihr hier. 


Herzliche Grüße an Euch Alle! 
Eure (kranke) Anke & der Kalle (Gottseidankgesundderhund!)


PS: wer den NeuroScience-Letter nicht mehr bekommen möchte, antwortet einfach auf diese E-Mail und bestellt ihn ab. 

 
Anke Hengelmolen-Greb
Physiotherapeutin (PT), Master of Science (M.Sc.) Neurorehabilitation & Neurorehabilitationsforschung, 
Bobath-Instruktor IBITA, Heilpraktikerin (Physiotherapie),
www.bobath-grundkurs.de

Herausgeberin und Mit-Autorin des Buches „Leitfaden Physiotherapie in der Neurologie“, 
Elsevier-Verlag 
 
Autorin des Buches „Evidence Based Practice (EBP) in der neurologischen Rehabilitation“,
Elsevier-Verlag
Link zum Buch
 
Fachklinik für Neurologie, Medical Park Bad Camberg GmbH & Co. KG
www.medicalpark.de

Handicap-Tauchlehrerin, Verein für therapeutisches Tauchen "Lass die Schwere los e.V."
www.therapietauchen.de

Die Information in dieser E-Mail ist vertraulich und exklusiv für den Adressatenkreis bestimmt. Unbefugte Empfänger haben kein Recht, vom Inhalt Kenntnis zu nehmen, fehlgeleitete E-mails sind sofort zu löschen. Weiterleiten oder Kopieren darf, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Einwilligung des Absenders erfolgen. In jedem Fall ist sicherzustellen, dass keinerlei inhaltliche Veränderungen erfolgen. Der Absender ist von der Richtigkeit des Inhalts und der Übertragung dieser E-Mail überzeugt. Eine Haftung dafür ist jedoch ausgeschlossen.

Top | Anke Hengelmolen-Greb, M.Sc., PT, Bobath-Instruktorin IBITA, Heilpraktikerin (PT), Handicap-Tauchlehrerin